Betreutes Wohnen für Männer

Ambulante Gefährdetenhilfe

Ein Angebot des Diakonischen Werkes
im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr

Auerstraße 47
45468 Mülheim an der Ruhr    [auf Karte anzeigen]

Tel.: (0208) 30245-0  
E-Mail: agh[at]diakonie-muelheim.de

Sprechzeiten:
montags bis freitags: 9 - 12.30 und 14 - 16 Uhr
und nach Vereinbarung  

Ansprechpartner:

Jan Josten
Kaiser-Wilhelm-Straße 5
45476 Mülheim an der Ruhr
Tel.: (0208) 406133

David Gertz
Kaiser-Wilhelm-Straße 5
45476 Mülheim an der Ruhr
Tel.: (0208) 30249017



Betreutes Wohnen im Diakoniehaus gem. §§67 ff SGB XII

Das Betreute Wohnen im Diakoniehaus ist Teil des Hilfeangebotes nach §§ 67ff des SGB XII für alleinstehende männliche Wohnungslose im Alter zwischen 18 und 65 Jahren. Hierfür stehen 11 Appartements mit Bad, Dusche und WC zur Verfügung.

Das Diakonische Werk steht dafür, jenen Menschen, die am Rande unserer Gesellschaft leben, Nähe, Zuspruch und verbindliche Hilfe zuteil werden zu lassen. Gerade angesichts der gesellschaftlichen Entwicklung, die nicht jedem Bürger eine aktive Teilnahme am produktiven Leben garantieren kann, fühlen wir uns in besonderem Maße aufgefordert, Hilfebedürftigen Wege zurück in die Gesellschaft aufzuzeigen und sie dabei zu begleiten. Dabei sind wir uns bewusst, dass mancher unserer Klienten eine erhebliche Verantwortung für seine Situation trägt.

Wir sehen unseren Auftrag in der christlichen Nächstenliebe, die uns auffordert, immer wieder unter Berücksichtigung fachlicher und sozialpädagogischer Methoden dem Notleidenden zu helfen. Da die Klienten in der Regel schwere Krisen hinter sich haben und zum Teil über eine mehrjährige Straßensozialisation verfügen, ist es notwendig, das Wohnverhalten neu zu trainieren.

Ziel des Wohntrainings ist es, nach Beendigung des Betreuten Wohnens und mit möglichst wenigen weiteren Hilfen, eine eigene Wohnung am Wohnungsmarkt unterhalten zu können.

Die Verweildauer im DIAKONIEHAUS ist auf bis zu 18 Monate begrenzt. Die Vermittlung erfolgt in der Regel über die Zentrale Beratungsstelle und die Arbeitsbereiche der Abteilung Ambulante Gefährdetenhilfe.