Diakonietreff Auerstraße / Teestube

Ambulante Gefährdetenhilfe

Ein Angebot des Diakonischen Werkes im
Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr

Auerstraße 49
45468 Mülheim an der Ruhr      [auf Karte anzeigen]

Tel.: (0208) 30245-21

Öffnungszeiten:
montags bis donnerstags: 8 - 16 Uhr
freitags: 8 - 14 Uhr

Ansprechpartner:

Patrick Bahr
E-Mail: bahr[at]diakonie-muelheim.de

Iska Hickmann
E-Mail: hickmann[at]diakonie-muelheim.de



 

Teestube: mehr als nur Mahlzeiten

Die praktischen Hilfsangebote machen die Teestube zu einer gut akzeptierten Anlaufstelle für erwachsene Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen.

Die Sozialarbeiter sorgen gemeinsam mit Mitarbeitern im Integrationsjob für das Hilfeangebot des Tagestreffs „Teestube“ an der Auerstraße 49 in Mülheim-Eppinghofen.

In der „Teestube“ laufen viele Fäden der Ambulanten Gefährdetenhilfe zusammen. Konkrete und alltagsnahe Angebote helfen, die ersten Brücken zu den Angeboten der Diakonie zu bauen. In fußläufiger Entfernung zur Innenstadt können die Besucher die verschiedenen Angebote der „Teestube“ nutzen. Der Tagestreff ist für viele eine zweite Heimat mit den so wichtigen sozialen Kontakten. Die Besucher treffen sich bei einer Tasse Kaffee zum persönlichen Austausch, für eine Partie Schach oder einfach nur zum Lesen der aktuellen Tagespresse. Beliebt sind die regelmäßig stattfindenden Freizeitangebote. Die Palette hierbei ist lang und reicht von einem Museumsbesuch bis hin zum Besuch eines Fußballspiels.

Von 08.00 Uhr bis 10.30 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit, für 1,20 € günstig zu frühstücken. Um 12.00 Uhr wird ein täglich wechselnder Mittagstisch für 1,50 € angeboten. Das Essen wird hier frisch zubereitet.

Ergänzt wird das Angebot durch die der Teestube angeschlossenen Hygienestation. Hier können die Besucher eine Dusche, Waschmaschine und Kleiderkammer nutzen. Kleiderspenden von Mülheimer Bürgern werden an Bedürftige kostenlos weitergegeben (siehe auch: Angebot Aufsuchende Krankenpflege).

Des Weiteren beliefert die Mülheimer Tafel täglich die Teestube mit Lebensmittelspenden, die an die Besucher weitergegeben werden.

Die Diplom-Sozialarbeiter stehen den Besuchern für Beratung und die Vermittlung in weitere Hilfeangebote zur Verfügung. Das Vertrauen in die Ansprechpartner wächst, und damit auch die Bereitschaft, Hilfe von der Zentralen Beratungsstelle im Stockwerk über der „Teestube“ anzunehmen.