TOP THEMEN

Diakonisches Werk geöffnet

Die Fachkräfte des Diakonischen Werkes waren während des gesamten Lockdowns für Hilfesuchende da – allerdings nach vorheriger telefonischer Absprache. Nun ist das Zentrale Dienstgebäude in der Mülheimer Altstadt, Hagdorn 1a, wieder uneingeschränkt geöffnet.

mehr lesen


Obdachlosenhilfe in zweiten Corona-Winter

Die Einrichtungen der Obdachlosenhilfe der Mülheimer Diakonie werden auch im zweiten Corona-Winter uneingeschränkt geöffnet sein und alle Angebote vorgehalten. Die Fachkräfte des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr, die in der Abteilung „Ambulante Gefährdetenhilfe“ Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen betreuen, passen ihr Angebot stets den aktuellen Bedürfnissen an.

mehr lesen


Booster-Impfung für Klient*innen der Diakonie

Mitte Mai richtete die Mülheimer Diakonie erstmals eine Impfstraße ein, nun wurde der Booster organisiert: Am Dienstag, 23. November 2021, wurden über 90 Klient*innen des Diakonischen Werkes immunisiert.

mehr lesen


nachrichten

+ Aktuelle Stellenangebote +

Abteilung Soziale Dienste 1 - Beratung:
Sozialarbeiter*in/Sozialpädagog*in

Evangelischer Betreuungsverein e.V.:
Vereinsbetreuer*in

Ambulante Gefährdetenhilfe:
Gesundheits- und Krankenpfleger*in
Sozialarbeiter*in/Sozialpädagog*in
19.11.2021

Bericht aus der Beratung im Schwangerschaftskonflikt

Die Evangelische Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte der Mülheimer Diakonie feiert in diesem Jahr 2021 ihr 20-jähriges Bestehen. Von Beginn an dabei ist Diplompädagogin Sabine Boeger, die nun im Gespräch mit Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe (RWL) eindrücklich aus der Praxis berichtet.
14.10.2021

Obdachlosenhilfe beteiligt sich an „Mülheim räumt auf“

Die Ambulante Gefährdetenhilfe des Diakonischen Werkes hat sich an der Aktion „Mülheim räumt auf“ der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft (MEG) beteiligt. Klient*innen und Mitarbeiter*innen krempelten an zwei Tagen die Ärmel hoch und sammelten achtlos weggeworfenen Müll auf.

zum Nachrichtenarchiv