Engagement von Unternehmen

Geschäftsstelle Mülheim

Diakonisches Werk
im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr
Hagdorn 1a
45468 Mülheim       [auf Karte anzeigen]

Tel.: (0208) 3003-255
Fax: (0208) 3003-280
E-Mail: gst[at]diakonie-muelheim.de

Öffnungszeiten:
montags, dienstags, freitags: 7.30 - 16.30 Uhr
mittwochs: 7.30 - 13 Uhr
donnerstags: 7.30 - 18 Uhr

Ansprechpartnerin:

Ellen Hirsch, Projektverantwortliche
E-Mail: hirsch[at]diakonie-muelheim.de



Unternehmen übernehmen soziale Verantwortung

Das Diakonische Werk bietet verschiedene Möglichkeiten, sich einzubringen – ohne, dass ein Cent fließt

Auf Kooperationen abseits von Geldspenden setzt das Diakonische Werk im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr und bietet sich Wirtschaftsunternehmen als langfristiger und verlässlicher Partner an, um deren soziales Engagement mit Mehrwert für beide Seiten zu gestalten.

Die Möglichkeiten sind so vielfältig wie die Arbeitsbereiche der Mülheimer Diakonie. Ein „Social Day“ ist etwa denkbar. Mitarbeitende eines Unternehmens können einen Tag in einer Abteilung des Wohlfahrtsverbandes verbringen: Sie können beispielsweise in der Ambulanten Gefährdetenhilfe, die wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen betreut, oder in der Begegnungsstätte „Diakonie Am Eck“ mitarbeiten. Der Blick hinter die Kulissen, der direkte Kontakt zu den Klienten und Besuchern ermöglicht es, soziale Arbeit selbst zu erleben und bleibende Eindrücke mitzunehmen.

Doch auch Kooperationen, bei der Unternehmen ihr Fachwissen zur Verfügung stellen, sind denkbar: durch interne Schulungen für Mitarbeitende des Diakonischen Werkes oder durch Vorträge für die vielen Menschen jeden Alters, die die unterschiedlichen Angebote der Abteilungen in Anspruch nehmen. Dazu gehören Migranten, die in der Integrationsfachschule die deutsche Kultur kennen lernen ebenso wie Grund- bis Berufsschüler/-innen, die die kostenfreie Lernförderung der Familienstation nutzen.

Das Diakonische Werk erarbeitet gerne ein auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittenes Angebot. Die beiden Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle des Diakonischen Werkes Silvia Dittmann und Ellen Hirsch nahmen in den Jahren 2012 bis 2013 an der Qualifizierungsmaßnahme „Gute Sache“ teil, die von der Bertelsmann-Stiftung, KPMG, dem Generali Zukunftsfonds und RWE initiiert und für die Ruhr-Region vom Centrum für Bürgerschaftliches Engagement (CBE) und UPJ umgesetzt wurde. Im Rahmen dessen entwickelten sie ein auf die Mülheimer Diakonie zugeschnittenes, nachhaltiges Konzept.

Als ersten, festen Partner konnten Silvia Dittmann und Ellen Hirsch die Firma Ricoh gewinnen, die sich jährlich mit einem „Social Day“ engagiert und bereits Schulungen zu verschiedenen Computer-Programmen, wie Excel, anbot.

Auch der mit der Unternehmensgruppe Tengelmann verbindet das Diakonische Werk eine lange Zusammenarbeit. Mehrfach verbrachte deren Geschäftsführer Karl-Erivan W. Haub gemeinsam mit Mitarbeitenden den firmeninternen „Ehrenamtstag“ in verschiedenen Abteilungen der Mülheimer Diakonie.

Eine andere Form der Kooperation nutzte die Mülheimer Sparkasse. Mitarbeiterinnen des Geldinstituts klärten in der Familienstation Jugendliche über die „Schuldenfalle Handy“ auf.

Unternehmen, die Interesse haben sich einzubringen, können sich jederzeit gerne melden.