Diakonisches Werk
im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr

Hagdorn 1a
45468 Mülheim an der Ruhr    [auf Karte anzeigen]

Das Diakonische Werk ist erreichbar:
montags, dienstags, freitags: 7.30 - 16.30 Uhr
mittwochs: 7.30 - 13 Uhr
donnerstags: 7.30 - 18 Uhr

Ansprechpartnerin:

Birgit Hirsch-Palepu, Leiterin Abteilung Soziale Dienste
Tel.: (0208) 3003-225
E-Mail: hirsch-palepu[at]diakonie-muelheim.de



RuhrFutur stellt Kinderstube filmisch vor

18 Kinderstuben gibt es in Nordrhein-Westfalen – zwei davon sind in Mülheim eingerichtet. An der Ruhr richtet sich das Angebot, das das Diakonische Werk in Kooperation mit der RuhrFutur gGmbH und der Stadt Mülheim an der Ruhr macht, an geflüchtete Familien, so dass das Betreuungsangebot direkt an Flüchtlingsunterkünfte angedockt ist. Seinen Ursprung hat das Konzept jedoch in Dortmund. In der dortigen Nordstadt wurde die erste Kinderstube in einer leer stehenden Wohnung eröffnet. Die Bildungsinitiative RuhrFutur, die das Projekt von Beginn an als Partner vorantreibt, stellt dieses sogenannte „Dortmunder Modell“ nun in einem Film vor. Dieser kann ab sofort auf YouTube abgerufen werden.

Kindern den Einstieg in die Bildungskette zu erleichtern, ist das Ziel der „Kinderstuben“. Das „Dortmunder Modell“ richtet sich grundsätzlich an Jungen und Mädchen im Alter von einem Jahr bis vier Jahren. Im Quartier bieten Tagespflegepersonen dabei ein Betreuungsangebot, legen einen Förderschwerpunkt auf Sprache und Bewegung und leisten zugleich intensive Elternarbeit. So sollen die Familien beim Übergang des Kindes in die Kindertagesstätte unterstützt werden.

Der Film, der Dortmunder Konzept und Akteure vorstellt, ist hier zu sehen.

Näheres zur Umsetzung des Konzepts in Mülheim und zu den Kinderstuben in Dümpten und Eppinghofen berichtet Gabriele Becker-Albrecht im Interview, in dem sie auf das erste erfolgreiche Jahr zurückblickt.