Schwangerschaftskonfliktberatung

Evangelische Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte

Eine Einrichtung des Diakonischen Werkes im
Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr

Hagdorn 1a
45468 Mülheim an der Ruhr        [auf Karte anzeigen]

Öffnungszeiten:
montags, dienstags, freitags: 7.30 - 16.30 Uhr
mittwochs: 7.30 - 13 Uhr
donnerstags: 7.30 - 18 Uhr
und nach Vereinbarung

Beraterinnen:
Sabine Boeger, Karin Jaesch-Kötter

Terminabsprachen im Sekretariat mit
Frau Wermter
Tel.: (0208) 3003-251 oder
Frau Weiler
Tel.: (0208) 3003-231
E-Mail: asd[at]diakonie-muelheim.de



Hilfe und Unterstützung vor, während und nach der Schwangerschaft

Wir helfen, beraten und unterstützen vor, während und nach der Schwangerschaft

Mit der Frau, nicht gegen sie

Evangelische Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatung versteht sich als umfassende und ganzheitliche Beratung. Eine solche Unterstützung bezieht sich auf die persönliche Situation der Ratsuchenden, auf ihre Biografie, ihre Gesundheit, ihre Familien- und Partnerbeziehungen, auf ihre Rollenbilder und ihre Wohn-, Arbeits- und/oder Ausbildungsbedingungen. Sie findet religionsunabhängig, kostenfrei sowie vertraulich statt und unterliegt der Schweigepflicht.

Die Beraterinnen der Evangelischen Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr bieten einen geschützten Freiraum, in dem Frauen vorurteilsfrei angenommen werden. Die Beraterinnen nehmen sich Zeit für jede Ratsuchende sowie deren Begleitung und lassen sich auf ihre Fragen und Bedürfnisse ein.

Unter Berücksichtigung der familiären Zusammenhänge unterstützen sie Frauen bei Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt und bieten Hilfen in den verschiedensten Bereichen. So informieren sie in sozialrechtlichen wie finanziellen Fragen. Sie begleiten Frauen und Paare, die sich im Rahmen einer pränatalen Diagnostik mit Komplikationen während der Schwangerschaft auseinandersetzen müssen und sind Ansprechpartnerinnen im Schwangerschaftskonflikt. Auch bei Teenager- und Mehrlingsschwangerschaften ist das Team der zentral gelegenen Beratungsstelle auf dem Mülheimer Kirchenhügel kompetenter Ansprechpartner. Verschiedene präventive Projekte gehören ebenfalls zum vielfältigen Angebot.


Schwangerschaftskonfliktberatung

Die verpflichtende Beratung im Schwangerschaftskonflikt geht von der Verantwortung der Frau aus, ist ergebnisoffen und dient dem Schutz des ungeborenen Lebens. In einem vertraulichen Gespräch geben die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle ratsuchenden Frauen und deren Begleitung alle Informationen zum Schwangerschaftsabbruch und zeigen alle Hilfen, Beratungs- und Betreuungsleistungen auf, die eine Fortsetzung der Schwangerschaft ermöglichen. So können Schwangere selbst ihre Position bestimmen und eine verantwortungsbewusste Entscheidung für sich und das Kind treffen. Das Gespräch endet auf Wunsch der Frauen mit der Übergabe der Beratungsbescheinigung nach §§5, 6 und 7 Schwangerschaftskonfliktgesetz. Die Konfliktberatung kann auf Wunsch anonym erfolgen.

Auch nach einem Schwangerschaftsabbruch helfen die Beraterinnen den Ratsuchenden bei der psychischen Verarbeitung und Stabilisierung der Lebenssituation und begleiten Frauen auf Wunsch auch langfristig.


Nach oben