Diakonie

Diakonisches Werk
im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr

Hagdorn 1a
45468 Mülheim         [auf Karte anzeigen]

Tel.: (0208) 3003-255
Fax: (0208) 3003-280
E-Mail: gst[at]diakonie-muelheim.de

Öffnungszeiten:
montags, dienstags, freitags: 7.30 - 16.30 Uhr
mittwochs: 7.30 - 13 Uhr
donnerstags: 7.30 - 18 Uhr

Ansprechpartner/-innen:
Birgit Hirsch-Palepu, Geschäftsführerin
E-Mail: hirsch-palepu[at]diakonie-muelheim.de

Hartwig Kistner, Geschäftsführer
E-Mail: kistner[at]diakonie-muelheim.de

Ellen Hirsch, Verwaltung
E-Mail: hirsch[at]diakonie-muelheim.de

Julia Blättgen, Sekretariat
E-Mail: blaettgen[at]diakonie-muelheim.de



Diakonie Mülheim bleibt erreichbar

Alle Arbeitsbereiche des Diakonischen Werkes sind weiterhin vollumfänglich besetzt

Das Diakonische Werk ist unverändert für Ratsuchende da. Alle Arbeitsbereiche der Mülheimer Diakonie sind auch während des nun beginnenden Teil-Lockdowns vollumfänglich besetzt. Persönliche Beratungsgespräche sind weiterhin nach vorheriger Terminabsprache und unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsvorgaben möglich. Bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr haben die Verantwortlichen im Diakonischen Werk in die digitale Infrastruktur investiert, so dass Beratungsgespräche alternativ auch per Videokonferenz angeboten werden könnten. „Die vergangenen Monate haben uns deutlich gezeigt, wie belastend die mit Corona einhergehende Situation für die Menschen ist. Deshalb ist es für unsere Fachkräfte wichtig, besonders jetzt, da es wieder stärkere Einschränkungen gibt, für Hilfesuchende da zu sein“, betont Birgit Hirsch-Palepu als Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr.

Die Fachkräfte der Evangelischen Schwangerschafts(konflikt)beratungsstelle (Tel. 0208 – 3003 -231), der Jugend- und Familienhilfe (Tel. 0208 – 3003 -277), der Wohnungsnotfallhilfe (Tel. 0208 – 3003 -259) und des Jugendmigrationsdienstes (Tel. 0208 – 3003 -238) sind für Hilfesuchende im zentralen Dienstgebäude am Hagdorn 1a erreichbar.

Die Kurse der Integrationsfachschule (Tel. 0208 – 3003 -275), die zielgruppenorientierte Sprachkurse für Zugewanderte in verschiedenen Niveaustufen anbietet, laufen unter Einbehaltung von Hygiene- und Abstandsvorgaben in Abstimmung mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) weiter.

Das Diakonische Werk ist zudem Träger zahlreicher Schulprojekte (Tel. 0208 – 3003 -213), wie der Offenen Ganztagsgrundschule, der Schule von acht bis eins und der Ganztagsoffensive. Die Betreuung an den Schulstandorten wird entsprechend der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung fortgeführt. Ebenso stehen die Schulsozialarbeiter/-innen als Ansprechpersonen zur Verfügung. Wie alle Mitarbeitenden der Mülheimer Diakonie sind auch die Fachkräfte in den Schulprojekten mit angemessener Schutzausrüstung, wie beispielsweise Schutzmasken, ausgerüstet.

Das Team der Ambulanten Gefährdetenhilfe, Auerstraße 47 – 49, als Wohnungslosenhilfe der Mülheimer Diakonie unterstützt seine Klient(inn)en unverändert mit allen Hilfeangeboten in dieser herausfordernden Zeit. Die Zentrale Beratungsstelle (ZBS) ist unter Tel. 0208 – 302 45 -11 erreichbar. Die Teestube (Tel. 0208 – 302 45 -21) als Schutz- und Aufenthaltsraum ist geöffnet und die angrenzende Hygienestation kann nach vorheriger Anmeldung (Tel. 0208 – 302 45 -22) genutzt werden. Zudem ist Streetworker Lukas Brockmann in der Stadt unterwegs und hilft unbürokratisch und direkt. Auch Bürger/-innen, die hilfebedürftige Menschen im Stadtbild sehen, können sich an ihn werden: Tel. 0170 – 22 14 887.

Das Ambulatorium, Althofstraße 4, ist die Suchtberatungs- und Behandlungsstelle des Diakonischen Werkes und richtet sich vor allem an Menschen mit Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, an Spieler und an Angehörige. Die Fachkräfte sind unter Tel. 0208 – 3003 -223 erreichbar.

Der Evangelische Betreuungsverein e.V. ist an der Rheinischen Straße 12 ansässig. Die Fachkräfte des Vereins betreuen Menschen, die aufgrund einer psychischen Erkrankung oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten nicht mehr selbstständig regeln können. Zudem unterstützen sie ehrenamtliche rechtliche Betreuer mit ihrem Fachwissen. Das Team ist unter Tel.: 0208 – 78 22 36-0 zur Abstimmung von Terminen erreichbar.